Leitfaden

Bitte beachtet, dass wir eine Plattform sind, die lediglich Geber und Nehmer vermittelt.
Verantwortungsvoller Umgang mit den Lebensmitteln, die über unsere Plattform ausgetauscht werden, hat daher höchste Priorität.

Dieser Leitfaden sollte eingehalten werden, damit keine Krankheitserscheinungen wie Durchfall, Erbrechen oder Magenkrämpfe auftreten.

Informationen für Geber

Stellt bitte nur das Essen in euren virtuellen Essensteller ein, das ihr tatsächlich abgeben könnt und wollt. Ihr haftet für die von euch abgegebenen Lebensmittel (vgl. Haftungsbedingungen LINK) und tragt die Verantwortung dafür, dass diese den geltenden Lebensmittelvorschriften entsprechen.

Beachtet, dass für die Lieferung bzw. Abholung der Lebensmittel an die Hilfsorganisationen Zeit eingeplant werden muss, um die einwandfreie Weiterverarbeitung der Lebensmittel zu gewährleisten. Das bedeutet u.a., dass es keine Unterbrechung der Kühlkette geben darf.

Informationen für Nehmer

Bitte gebt Bescheid, sobald ihr die Lebensmittelspende erhalten habt oder nicht mehr benötigt. Plant ebenfalls ausreichend Zeit ein, um das abgegebene Essen abzuholen bzw. geliefert zu bekommen. Nur so kann die einwandfreie Weiterverarbeitung der Lebensmittel gewährleistet werden. Kontrolliert die Qualität der empfangenen Lebensmittel, vor allem nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Es sollte unbedingt eine Überprüfung von Geruch, Aussehen und Geschmack durchgeführt werden.

Richtige Lagerung von Lebensmitteln

Frische Lebensmittel sollten generell nur für kurze Zeit und in kleinen Mengen gelagert werden. Dabei ist unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten. Verpackungen müssen unbeschädigt sein. Bei negativen Veränderungen der Lebensmittel in Bezug auf Geruch, Aussehen, Geschmack oder Schimmel, sollten diese entsorgt werden.

Gemüse wird normalerweise im Kühlschrank oder im kühlen Keller (z.B. Kohl-, Wurzelgemüse, Kartoffeln) trocken und dunkel gelagert. Obst wird je nach Sorte im Kühlschrank (z.B. Beerenobst), im Kühlen und Trockenen (z.B. Zitrusfrüchte) oder bei Zimmertemperatur (z.B. Äpfel, Birnen und Bananen – Temperaturschwankungen sind zu vermeiden) aufbewahrt. Brot sollte trocken gelagert werden. Das gleiche gilt für Zucker, Mehl, Nudeln und Reis.

Bei Milchprodukten bedarf es einer permanenten Kühlung. Gekühlte Frischmilch ist 8 – 10 Tage, ungeöffnete H-Milch mindestens 6 Wochen und ungeöffnete sowie ungekühlte sterilisierte Milch ist bis zu einem halben Jahr haltbar. Ungeöffneter Joghurt und Sahne können 1 – 2 Wochen, Butter und Margarine mehrere Wochen aufbewahrt werden. Es besteht allerdings immer ein Restrisiko der Bildung von Erregern. Um dieses Risiko einzudämmen, darf die Kühlkette zu keinem Zeitpunkt unterbrochen werden.

Konserven sind bei trockener und dunkler Lagerung viele Monate, einige sogar Jahre, haltbar.

Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum bei ungeöffneten Lebensmitteln Auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind viele Lebensmittel noch zum Verzehr geeignet, sofern sie richtig gelagert wurden (vgl. Richtige Lagerung von Lebensmitteln). Daher haben die Nehmer die Pflicht, abgelaufene Lebensmittel entsprechend zu überprüfen (vgl. Informationen für Nehmer). Lebensmittel, die ein Verbrauchsdatum tragen („zu verbrauchen bis“), dürfen nach dessen Ablauf nicht mehr abgegeben werden.

Hygieneleitfaden

Im Umgang mit den Lebensmitteln müssen die Hände wiederholt und gründlich mit Seife gewaschen werden. Bei Erkrankungen sollte der Kontakt mit Lebensmittel vermieden werden. Wunden sind mit wasserdichten Pflastern zu schützen.

Der Kühlschrank sollte regelmäßig mit warmem Wasser und Seife ausgewischt werden. Die Temperatureinstellung sollte bei ca. 4 C° liegen und regelmäßig überprüft werden. Außerdem sollte der Kühlschrank nicht länger als unbedingt nötig offen stehen. Der Kühlschrank darf nicht überfüllt werden, damit die Luft zirkulieren kann und alle Lebensmittel gleichmäßig gekühlt werden können.

Angebrochene Lebensmittel müssen in saubere Behälter umgefüllt, abgedeckt, getrennt und anschließend zügig verbraucht werden. Verpackungen enthalten oft Kühlempfehlungen, die nützliche Aufbewahrungshinweise geben und unbedingt einzuhalten sind.

Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Lagerung von Lebensmitteln
Milchprodukte

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Mindesthaltbarkeit ist kein Verfallsdatum
Informationen für Verbraucher